CSU-KLAUSURTAGUNG IN KLOSTER BANZ

geschrieben am 20. Januar 2017

Die diesjährige Klausurtagung der CSU-Fraktion in Kloster Banz stand unter dem Motto „Platzhirsch & Global Player – Bayerns Wirtschaft bleibt spitze“. Im Mittelpunkt der Tagung stehen die politischen Herausforderungen für den Wirtschaftsstandort Bayern. Ich möchte Ihnen hier alle wichtigen Papiere zur Verfügung stellen:

Kurzstudie Bayerns Zukunft – Stand und Perspektiven der wirtschaftlichen Entwicklung im Freistaat

Resolution Sicherheit für unsere Freiheit durch Recht und Ordnung – Bayern handelt!

Resolution Bayerns Wirtschaft bleibt spitze

Resolution Bezahlbarer Wohnraum für Bayern

Außerdem können Sie hier eine kleines Video zur Klausurtagung anschauen.


GPA diskutiert die medizinische Versorgung im Landkreis

geschrieben am 13. Januar 2017

DSCN4833-c
Der Gesundheitspolitische Arbeitskreis der CSU Haßberge hat neben der Durchführung der Wahlen seiner Vorstandtschaft auf seiner jüngsten Sitzung zu den Herausforderungen der medizinischen Versorgun im Landkreis diskutiert.

DSCN4842-c

Landrat Wilhelm Schneider hat die Aufgabe die Bevölkerung von der Notwendigkeit von Reformen bei den Haßbergkliniken zu überzeugen. Bei einem jährlichen Defizit von mehr als 3 Millionen Euro kann es kein “Weiter so” mehr geben, so der Landkreischef. Anderseits würde die Defizite der Haßbergkliniken die Kreisumlage unverhältnismäßig steigen lassen, was widerum Löcher in die Gemeindekassen reißen würde.

DSCN4835-c

Ein weitere Punkt war die Überalterung de r niedergelassenen Ärzte und die Ausdünnung des Praxisnetzes. MdL Vogel führte aus, dass er schon für ein Studien-Stipendium des Landkreises gekämpft habe, wenn dadurch die Studenten sich verpflichten würden, sich im Landkreis Haßberge nieder zu lassen. Leider habe das Innenministerium einen Strich durch diese Pläne gemacht, weil der Landkreis als solches nicht zuständig wäre.

Doch Vogel hat eine neue Idee. Ausgehend von seiner Analyse, dass auf Grund der hohen Zulassungshürde zum Medizinstudium mit einem Numerus Clausus von 1,0 oft nur die besten Abiturienten ein Medizinstudium in Deutschland beginnen, würden diese Absolventen später oftmals berufliche Herausforderungen in Spezialgebieten suchen und nicht als als Allgemeinmediziner Husten und Schnupfen behandeln. Dazu kommt, dass es mittlerweile viele Medizinerinnen gibt, die durch Reduzierung ihrer Stundenzahl Familie und Beruf in Einklang bringen.

Um diese Problematiken abzufedern, schlägt Steffen Vogel die Gründung der Hochschule für angewandte Medizin vor. Ziel soll es sein, Abiturienten die Möglichkeit zu eröffnen, sich zum Facharzt für Allgemeinmedizin ausbilden zu lassen.

In Kombination mit der Landarztquote könnte dies den drohenden und teilweise schon bestehenden Ärztemangel im ländlichen Bereich wirksam begegnen.

Hier können Sie sich das Ideenpapier zur HAM herunterladen.

Zur Wahl in den neuen Vorstand des GAP gratulierten MdL Steffen Vogel und Landrat Wilhelm Schneider:

DSCN4853-c

vordere Reihe von links: Karin Kramer, Stefanie Schilling, GAP-Kreisvorsitzender Dr. Alexander Ambros, Yvonne Austel, Heike Hluchnik;
hintere Reihe von links: Dr. Anton Aumüller, Christian Klier, Michael Weiß-Gehring, Uwe Hauck, Harald Wagner, Dr. Frank Schröder und Stephan Kolck.


Staatsstraße 2274 von Ebelsbach nach Breitbrunn für den Verkehr freigegeben

geschrieben am 21. Dezember 2016

Nach sehr kurzer Bauzeit wurde die Staatsstraße bei Gleisenau nun für den Verkehr freigegeben.  Staatssekretär Gerhard Eck, der gerne gekommen wäre, aber leider verhindert war, hatte bei einer Straßenbereisung zusammen mit dem Stimmkreisabgeordenten Steffen Vogel vor drei Jahren die Zusage gegeben, dass die Straße saniert werde. Dafür dankte ihm MdL Steffen Vogel und betonte, dass man Wort gehalten habe.

“Auf Grund von langwierigen Grundstücksverhandlungen hatten sich die Vorbereitungen für die Sanierung sehr lang hingezogen”, wie Landrat Wilhelm Schneider betonte. Dafür sei es umso erfreulicher, dass nun noch vor Weihnachten der erste Bauabschnitt freigegeben werden könne. Wie Baudirektor Manfred Rott vom Staatlichen Bauamt erwähnte, werde der zweite Bauabschnitt ab dem 1. März in Angriff genommen. “950 000 Euro wurden für diesen Vollausbau auf 800 m investiert”, so Rott.

 

 

Bei der Freigabe der Staatsstraße 2274 außerhalb von Gleisenau (von links) Bürgermeisterin Gertrud Bühl, Landrat Wilhelm Schneider, Baudirektor Manfred Rott, Bürgermeister Walter Ziegler, MdL Steffen Vogel, Oberbauleiter Lüttig von der Firma Rädlinger sowie Mitarbeiter des Straßenbauamtes.

Bei der Freigabe der Staatsstraße 2274 außerhalb von Gleisenau (von links) Bürgermeisterin Gertrud Bühl, Landrat Wilhelm Schneider, Baudirektor Manfred Rott, Bürgermeister Walter Ziegler, MdL Steffen Vogel, Oberbauleiter Lüttig von der Firma Rädlinger sowie Mitarbeiter des Straßenbauamtes.


JU und junge politisch Interessierte besuchten Landtag

geschrieben am 18. Dezember 2016

Über 60 Millionen Schlüsselzuweisungen für Stimmkreis von MdL Steffen Vogel

geschrieben am 16. Dezember 2016

Wie der Stimmkreisabgeordnete Steffen Vogel bekannt gab, fließen in seinen Stimmkreis, der die Landkreise Haßberge und große Teile von Rhön-Grabfeld umfasst, dieses Jahr insgesamt wieder über 60 Millionen Euro an Schlüsselzuweisungen.

“Mit den sogenannten Schlüsselzuweisungen unterstützt der Freistaat Bayern vor allem Kommunen mit einer schwachen Steuerkraft. Die Schlüsselzuweisungen sind die wichtigste staatliche Zahlung im Rahmen des kommunalen Finanzausgleiches. Dabei können die Gemeinden und Landkreise frei über die Verwendung der Schlüsselzuweisungen entscheiden und so können wichtige Projekte vor Ort umgesetzt und unsere Heimat gestaltet werden“, so MdL Steffen Vogel.

Die beiden Landkreise werden jeweils gleichstark mit gut 13 Millionen Euro unterstützt. Die Unterstützung der einzelnen Gemeinden können Sie folgenden Listen entnehmen (weiterlesen …)


Steffen Vogel verteidigt Integrationsgesetz

geschrieben am 9. Dezember 2016

In einer Mammutsitzung bis in die Morgenstunden hat heute das Bayerische Parlament das neue Integrationsgesetz verabschiedet. “Im Detail regelt das Bayerische Integrationsgesetz, wie Migranten in Bayern gefördert werden, sei es beim Erwerb der deutschen Sprache, bei der Bildung oder bei der Integration in den Arbeitsmarkt. Aber auch was wir von den Migranten fordern: Wer dauerhaft zu uns kommen möchte, muss sich aktiv in die Gesellschaft integrieren. Wer sich Angeboten verweigert, muss mit Sanktionen rechnen”, so der Abgeordnete Steffen Vogel, der sich ebenfalls mit einem Redebeitrag an der Debatte beteiligte.
Den Redebeitrag von MdL Vogel können Sie hier nachhören und anschauen.


Thomas Wagenhäuser Absolvent der CSU-Akademie

geschrieben am 9. Dezember 2016
Steffen Vogel gratulierte im Namen von Ministerpräsident Horst Seehofer.

Steffen Vogel gratulierte im Namen von Ministerpräsident Horst Seehofer.

Haßberge/München. Auf dem diesjährigen CSU-Parteitag fand neben der Verabschiedung des Grundsatzprogramms und der Antragsberatung ein besonderer Programmpunkt statt: die 25 Jungpolitiker des 7. Jahrgangs der CSU-Akademie wurden auf der Bühne vom CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer und dem bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer für ihre Teilnahme an der CSU-Akademie ausgezeichnet. Mit Thomas Wagenhäuser war auch ein Vertreter des Landkreises unter den Geehrten. Wagenhäuser konnte den Termin jedoch selbst nicht wahrnehmen und die persönlichen Glückwünsche vom Generalsekretär Scheuer und dem CSU-Chef Seehofer entgegennehmen, denn in Aidhausen war Kirchweih und Wagenhäuser war hierbei das ganze Wochenende eingeplant. „Man muss Prioritäten setzten! Auch wenn ich Horst Seehofer und Andreas Scheuer gerne persönlich gesprochen hätte, Freunde und Familie gehen aber vor!“ so Wagenhäuser. (weiterlesen …)