94.670 Euro für Denkmalschutz im Stimmkreis

Logo94.670 Euro für Denkmalschutz im Stimmkreis

MÜNCHEN. In seiner letzten Sitzung von der Sommerpause hat die Bayerische Landesstiftung über die Förderung von Denkmalschutzmaßnahmen in Bayern entschieden. Hierbei sind auch neun Projekte im Stimmkreis Haßberge / Rhön-Grabfeld mit einem Gesamtvolumen von 94.670 Euro positiv beschieden worden.

Im Landkreis Haßberge wird die Sanierung eines Daches am Rundturm des Schlosses Rentweinsdorf mit 4.100 Euro unterstützt. Für die Außensanierung eines ortsbildprägenden Anwesens in Burgpreppach erhält ein Ehepaar 13.800 Euro. Der Landkreis Haßberge selbst kann sich über 40.000 Euro zur Instandsetzung der geschädigten Anlageteile der Burgruine Raueneck freuen. 9.000 Euro erhält ein Bürger aus Zeil für die Außensanierung eines ortsbildprägenden Baudenkmals. Eine Bürgerin aus Aidhausen erhält 6.000 Euro für die Sanierung ihres Anwesens. Die Stadt Ebern und Bürgermeister Hennemann können sich über 2.900 Euro zur Sanierung der Stadtmauer bei der Ritter-von-Schmitt-Straße freuen.

Im Landkreis Rhön-Grabfeld erhält die Stadt Bad Königshofen 8.500 Euro für die Sanierung des Stadtarchives. Die Gemeinde Rödelmaier bekommt für die Restaurierungsarbeiten an der Schlossscheune ebenfalls 8.500 Euro. Für die Sanierung eines Wohn- und Geschäftshauses fließen nochmals 1.870 Euro nach Bad Neustadt.

MdL Steffen Vogel erläutert weiter, dass die Höhe der Förderung ca. 8 Prozent der zuwendungsfähigen Kosten beträgt. Viele Antragsteller würden zusätzlich zur Förderung aus der Landesstiftung noch Mittel vom Landesamt für Denkmalpflege oder auch vom Bezirk Unterfranken erhalten, so dass der Staat den Erhalt von historischer Bausubstanz gezielt unterstützt.