Eine Million Euro für Kreisstraße bei Ebern

 

LANDKREIS HASSBERGE – Auf Nachfrage von Landtagsabgeordneten Steffen Vogel gab Staatsministerin Ilse Aigner, MdL bekannt, dass 1.050.000 Euro für den Ausbau der Kreisstraße HAS 51 zwischen Ebern und der Abzweigung HAS 56 nach Losbergsgreuth vom Freistaat Bayern nach dem Bayerisches Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (BayGVFG) zur Verfügung gestellt werden.

MdL Vogel freute sich, dass von den veranschlagten 1.657.000 Euro Gesamtkosten voraussichtlich ca. 1.414.000 Euro zuwendungsfähig seien. Der Fördersatz beträgt demnach ca. 63 Prozent der Gesamtkosten und 74,26 Prozent der der zuwendungsfähigen Kosten. Die Regierung von Unterfranken werde nun die erforderlichen Bewilligungsdetails festsetzen.

Die vorhandenen Straßenoberbefestigungen sind unterdimensioniert. Daher sind erhebliche Schäden am Oberbau festgestellt worden. Dieser ist darüber hinaus nicht frostsicher. Damit die Straße die derzeitige und künftig zu erwartende Verkehrsbelastung ordnungsgemäß aufnehmen kann, muss der bestehende    Straßenoberbau beseitigt und mit einer entsprechenden frostsicheren Aufbaustärke neu aufgebaut werden.

Weitere Maßnahmen zur Verbesserung der Verkehrssicherheit sind die Anlage einer Linksabbiegespur im Bereich der HAS 56 und einer sogenannten Tropfenausbildung in der HAS 56. Außerdem ist geplant die bisherige Breite von 5,60 Meter auf eine Regelbreite von 6 Meter zu vergrößern und auch die Bankette beidseitig von 1 Meter auf 1,50 zu verbreitern.